Die elegante Lösung für ein neues Lebensgefühl…

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln, die aus Titan oder Keramik bestehen. In der modernen Zahnmedizin führt kein Weg mehr an diesen künstlichen Zahnwurzeln vorbei. Die Implantation stellt eine anerkannte und dauerhafte Behandlungsform dar.

Einzelne verloren gegangene Zähne können durch Implantate ersetzt werden, ohne das gesunde Zähne, wie bei einer Brückenversorgung, angeschliffen werden müssen.

Große Lücken und zahnlose Kiefer können dank der modernen Implantologie versorgt werden, so dass die Ästhetik, der Kaukomfort sowie das allgemeine Wohlbefinden wieder hergestellt werden können.

Der Einsatz von Implantaten bei Total- oder Teilprothesen ermöglicht eine neue stabile Basis, die den Halt der Prothesen erheblich verbessert und somit die Lebensqualität jedes Patienten erhöht.

Vorteile von Implantaten:

  • Erhalt von gesunder Zahnsubstanz
  • Festsitzender Zahnersatz, sogar bei Zahnlosigkeit
  • Kieferknochen bleibt erhalten, Knochenabbau wird gestoppt
  • unauffällige Ästhetik
  • neue Lebensqualität !

Bin ich für Implantate geeignet?

Generell können Implantate bei fast jedem Patienten eingesetzt werden. Implantatverluste sowie Unverträglichkeiten kommen statistisch gesehen sehr selten vor. Wichtig ist, dass Sie uns über Ihren Gesundheitszustand informieren, denn der Erfolg einer Implantation hängt von Ihren individuellen Voraussetzungen ab. Allgemeinerkrankungen wie Diabetes, Osteoporose, die Einnahme bestimmter Medikamente, Rauchen sowie anatomische Gegebenheiten spielen für den langfristigen Erfolg einer Implantation eine entscheidende Rolle.

Ablauf einer Implantation

In einem Aufklärungs- und Beratungstermin, in dem wir Sie über die Vorteile aber auch die Risiken einer Implantation aufklären, wird zu diagnostischen Zwecken, ein Röntgenbild (OPG) von Ihnen erstellt und auf die anatomischen Gegebenheiten hin analysiert.

Bei unzureichendem Knochenangebot können Maßnahmen erforderlich sein, um den Kieferknochen aufzubauen, so dass ein ausreichendes Fundament für eine Implantation geschaffen werden kann. In einem kleinen operativen Eingriff, unter örtlicher Betäubung, wird das Implantat in den Kieferknochen eingebracht und anschließend die Mundschleimhaut in dieser Region wieder vernäht.

Implantate benötigen eine Einheilphase von ca. 3-5 Monate, erst nach dieser Zeit erfolgt die Versorgung mit einem definitiven Zahnersatz.

In unserer Praxis bieten wir ängstlichen Patienten bei Bedarf die Möglichkeit an, diesen Eingriff unter Lachgassedierung vornehmen zu lassen.