Mit dem richtigen Biss zu Höchstleistungen…

Um beim Sport seine persönlichen Ziele erreichen zu können, ist nicht nur Fleiß und Ehrgeiz vonnöten, sondern auch ein gesunder Körper, der leistungsfähig ist.

Die zahnärztliche Betreuung von Leistungssportlern ist als Bindeglied zwischen Medizin und Zahnmedizin zu sehen. Der falsche Biss, Entzündungen der Mundschleimhaut, Karies oder Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis) können negative Auswirkungen auf den gesamten Körper und somit die Leistungsfähigkeit eines Athleten haben. Die interdisziplinäre Kooperation zwischen Sportzahnarzt, Orthopäden und Physiotherapeuten ist in der heutigen Zeit ein wichtiger Baustein in der optimalen Betreuung von Leistungssportlern.

Der Körper wird in der Sportzahnmedizin als Gesamtsystem betrachtet, so dass für den Athleten die richtige individuelle Therapie gewählt werden kann, um seine Ziele zu erreichen.

Deutschlands Top Sprinter Alexio Platini Menga, TSV Bayer Leverkusen

Dr. Philipp Habermann betreut als zertifizierter Sportzahnarzt nationale und internationale Athleten im Breiten- und Spitzensport und ist Team- Zahnarzt der Handballmannschaft Rhein Vikings, die aktuell in der 3. Bundesliga spielen.

Die Sportzahnmedizin inklusive Sportzahnärztlichem Screening ist nicht nur ausschließlich für Spitzensportler interessant, Hobbysportler sowie sportlich ambitionierte Athleten können ebenfalls hiervon profitieren.

Die moderne Sportzahnmedizin lässt sich in 3 wichtige Säulen unterteilen:

  • Prävention
  • Traumabehandlung
  • Leistungssteigerung
Prävention

Prävention

Eine gesunde Mundflora ist die Basis für den Erfolg.
Jeder Sportler fürchtet langwierige Verletzungen, die das Ausüben des Sports auf unbestimmte Zeit verbietet. Regelmäßige zahnärztliche Kontrollen sowie individuelle Prophylaxe- Intervalle sorgen für eine gesunde Mundflora und fördern das körperliche Wohlbefinden. Kariöse Zahnläsionen, Entzündungen der Mundschleimhäute sowie Kiefergelenkserkrankungen können durch die zahnärztliche Kontrolle vermieden oder bei frühzeitiger Diagnose gut behandelt werden.

Im Leistungssport spielt die Ernährung eine enorm wichtige Rolle. Häufig werden isotonische Sportgetränke konsumiert, die bei mangelnder Aufklärung zu Erosionen (Oberflächenabnutzung/Verschleiß) auf den Zähnen führen können. Eine individuelle Ernährungsberatung ist Bestandteil der Sportzahnärztlichen Betreuung.

Einige Sportarten sind sehr körperbetont, so dass die Herstellung eines individuellen Mundschutz notwendig ist. Dieser schützt nicht nur ausreichend die Zähne, sondern auch den gesamten Zahnhalteapparat inklusive Knochen und Schleimhaut.

Für jede Sportart ist ein anderer Mundschutz notwendig um ausreichend Schutz zu gewährleisten. Um den sportlichen Ansprüchen gerecht zu werden, stellen wir den für Sie angebrachten richtigen Mundschutz her.

Traumabehandlung

Traumabehandlung

Meist ist im Sport Körpereinsatz gefragt.
Immer wieder kommt es bei Mannschafts- und Kontaktsportarten zu Zahnverletzungen, die entsprechend behandelt werden müssen.

Die richtige und frühzeitige Traumabehandlung gewährleistet eine schnelle Versorgung und fördert den Heilungsprozess wodurch die Ausfallzeit eines jeden Athleten deutlich verringert werden kann.

Die anschließenden notwendigen Behandlungsmöglichkeiten sowie das erforderliche Verlaufsprotokoll (Monitoring) werden mit jedem Sportler besprochen und so gewählt, dass die Ausfallzeit so gering wie nur möglich ausfällt.
Je nach Trauma muss eine sofortige Behandlung innerhalb der ersten 48 Stunden erfolgen um einen erfolgreichen Behandlungs- und Heilungsverlauf prognostizieren zu können.

Bei Sportverletzungen im Mundbereich melden Sie sich daher bitte umgehend in unserer Praxis!

Leistungssteigerung / Sportzahnärztliches Screening

Leistungssteigerung/ Sportzahnärztliches Screening

Das Ziel einer Sportzahnärztliche Untersuchung (Screening) ist die Reduzierung bis Ausschaltung leistungsmindernder Faktoren.

Ein falscher Biss kann die Körperhaltung und Körperstatik negativ beeinflussen.
Zähneknirschen und Kiefergelenkserkrankungen (CMD) können ebenfalls negativen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit eines Sportlers haben. Ein unruhiger Schlaf, verursacht durch nächtliches Schnarchen und Schlafapnoe sind zusätzliche Faktoren die sich nachteilig auf die Regeneration auswirken können.

Um die Leistung eines Athleten langfristig steigern zu können, gilt es neben der zahnärztlichen Untersuchung ein Sportzahnärztliches Screening, welches eine Funktionsanalyse des Kiefergelenks samt Kiefermuskulatur beinhaltet, vorzunehmen. Verspannungen in der Kiefermuskulatur können sich über die Nacken- und Rückenmuskulatur vorsetzen und eine Fehlbelastung anderer Muskelgruppen hervorrufen. Die Verletzungsanfälligkeit einer immer wieder betroffenen Muskelgruppe können ein Indiz für solch eine Fehlbelastung sein.

Die moderne Sportzahnmedizin ermöglicht mittels spezieller Sportzahnschienen den Biss des jeweiligen Sportlers optimal einzustellen um so die Performance verbessern zu können. Im Zahnhalteapparat werden sensorische Rezeptorpunkte durch den entsprechenden Aufbiss stimuliert die sich positiv auf die Bewegungskoordination auswirken. Bewegungsabläufe und Muskelkoordination werden verbessert, so dass eine signifikante Leistungssteigerung nachgewiesen werden kann.

Wollen auch Sie ihre Leistung optimieren und steigern?
Bitte vereinbaren Sie einen Termin für ein Sportzahnärztliches Screening mit Individualberatung.

Häufig gestellte Fragen & Antworten (FAQ)

Warum Sportzahnärztliches Screening in der Saisonvorbereitung (Pre-Season)?

Durch das Sportzahnärztliche Screening sollen leistungsmindernde Störfaktoren frühzeitig erkannt und behandelt werden. Um eine lange Ausfallzeit und das Verletzungsrisiko eines Athleten weitestgehend reduzieren zu können, sollte das Screening vor der eigentlichen Wettkampfphase geschehen.

Hierzu bietet sich die Saisonvorbereitung (Pre-Season) perfekt an, um alle therapeutischen Maßnahmen abzuschließen zu können, so dass in der Wettkampfphase das maximale Leistungsvermögen abgerufen werden kann.

Unterscheidet sich das Sportzahnärztliche Screening von der normalen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung?

Bei der halbjährigen routinemäßigen Kontrolluntersuchung wird die gesamte Mundgesundheit überprüft und die Mundhygiene präventiv verbessert. Diagnostizierte Erkrankungen werden dokumentiert und entsprechend therapiert.
Das Sportzahnärztliche Screening basiert auf dieser Kontrolluntersuchung, jedoch wird hierbei zusätzlich nach leistungsmindernden Störfaktoren gesucht, die sich negativ auf die Körperstatik und die Skelettmuskulatur eines Athleten auswirken können.

Im Fokus stehen Funktionsdiagnostische Untersuchungen, die bei einer normalen zahnärztlichen Kontrolluntersuchung so nicht vorgenommen werden.

Wie funktioniert eine leistungssteigernde Schiene?

Die leistungssteigernde Schiene ist kein Mundschutz und hat keine präventive Funktion!

Leistungssteigernde Schienen erzielen durch ihren speziellen Aufbiss ihr Wirkung. Hochsensible Nervenpunkte des Kauapparates werden durch den Aufbiss stimuliert, die sich positiv auf die gesamte Skelettmuskulatur sowie das Nervensystem auswirken.

Verbesserte Bewegungskoordination, Steigerung der muskulären Gesamtperformance sowie Verkürzung der Reaktionszeit durch Steigerung der neuronalen Aktivität sind folglich positive Effekte.

Benötige ich für meine Sportart einen Mundschutz?

Gerade bei Sportarten mit erhöhtem Körperkontakt, sowie Sportarten bei denen Schläger und harte Spielgegenstände verwendet werden ist ein Sportmundschutz sinnvoll.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) ist ein Sportmundschutz für folgende Sportarten anzuraten:
jegliche Art von Kampfsportarten, Eishockey, Feldhockey, Inline-Hockey, American Football, Rugby, Handball, Fußball, Basketball, Wasserball.

Ist jeder Sportmundschutz gleich?

Je nach Sportart unterscheidet sich die Anforderung an einen Mundschutz.
Bei Sportarten bei denen erhöhte Kräfte auf den Kiefer wirken, werden mehrere Schichten auf den Mundschutz aufgetragen, so dass die einwirkenden Kräfte besser abgedämpft werden können. Wir unterscheiden zwischen 2 und 3- lagigen Mundschutzarten je nach Anforderung.

Mit Hilfe eines virtuellen Konfigurators können Sie bei uns das Design, inklusive Farbwunsch ihres individuellen Sportmundschutz, vorab gestalten.
Das Einarbeiten des Vereinslogos ist somit auch möglich.

Ein konfektionierter Mundschutz aus dem Sportladen (Boil and Bite), der vor Gebrauch erwärmt und an das Gebiss angepasst werden muss, ist nicht mit einem individuell hergestellten Sportmundschutz aus der Zahnarztpraxis hinsichtlich Funktion und Schutz zu vergleichen!